Konzeption   

die komplette Konzeption liegt in der Einrichtung aus. Hier ein Auszug.

 


Unser Leitgedanke

In unserer Einrichtung legen wir großen Wert auf Menschlichkeit, Unparteilichkeit, Neutralität, Freiwilligkeit und Universalität. Dadurch möchten wir ihren Kindern dazu verhelfen, sich sozial verantwortlich, selbstbewusst und glücklich zu entwickeln. Vorraussetzung dafür ist eine vertrauensvolle Erziehungspartnerschaft zwischen der Kita und den Ihnen, als Eltern.

 

Bei uns werden Kinder  von 2,5 Jahren bis zu ihrer Einschulung in 3 Gruppen betreut. Kooperationen bestehen mit der angrenzenden Krippe, der Grundschule Diepersdorf und der Lebenshilfe in Schönberg. Des weiteren mit den Frühförderstellen, der Erziehungsberatung und freien Praxen.

Wir bieten in unserer Einrichtung integrative Plätze an. Unsere Arbeitsgrundlage ist der Bayerische Bildungs- und Erziehungsplan und das SGB VIII. Der Kinderschutz hat eine hohe Priorität in unserem Haus. Wir arbeiten nach den Richtlinien des Bundeskinderschutzgesetzes vom 1.1.2012. Wir pflegen engen Kontakt zu Ämtern, Schulen und  den Frühförderstellen, immer in Absprache mit den Eltern. Es wird somit das optimale für ihr Kind erreicht. Integrativ anerkannte Kinder erhalten direkt in unserer Kita eine zusätzliche Förderungen durch externe Fachdienste. Unsere Spielmaterialien als auch Lerninhalte werden auch im Hinblick auf unsere Integrativkinder abgestimmt. Die Materialien und die Raumkonzepte fördern die Ausdrucksmöglichkeiten und Kreativität der Kinder. Kinder mit besonderem Förderbedarf werden je nach Gruppengefüge, personeller Besetzung, Gruppenstärke und nach differenzierter Besprechung, gerne aufgenommen. Wir denken, jeder lernt von dem Anderen und das täglich.


Wir arbeiten flexibel und situationsorientiert. Ihre Kinder sollen sich bei uns wohl fühlen und ihre eigene Persönlichkeit entwickeln können. Durch das spielerische Lernen bereiten wir die Kinder auf die zukünftigen Ansprüche unserer Gesellschaft vor. Unser Ziel ist es, alle Kinder unserer Einrichtung individuell und entwicklungsentsprechend zu unterstützen und vorallem den sozial-emotionalen Bereich zu fördern. Toleranz und Achtsamkeit den Mitmenschen gegenüber hat bei uns eine hohen Stellenwert, aber auch achtsam mit sich selbst umzugehen wird gezielt gefördert.


Die Vorschularbeit wird  abwechslungsreich und in enger Zusammenarbeit  mit der Grundschule in Diepersdorf nach aktuellem Standard vermittelt. Die Kinder arbeiten intensiv in Kleingruppen um ihnen einen guten Start in ihrer schulischen Laufbahn zu ermöglichen. Durch die Kooperation ist den Kindern das Schulgebäude und -gelände bereits bekannt und erleichtert damit den Übergang Kita-Schule. 


Naturnahe Erziehung ist ein weiterer Punkt unserer Arbeit. Aufgrund der „grünen Lage“ bieten sich viele Möglichkeiten, den Kindern den respektvollen Umgang  mit unserer Natur nahe zu bringen. Durch Waldprojekte als auch unseren großen naturnah angelegten Garten, haben die Kinder viel Raum um sich in der Natur zu bewegen und gleichzeitig den Umgang mit der Natur zu erlernen. Spielerisch wird damit die Motorik und das Wahrnehmungsgefühl geschult.

 

Musikalische, naturwissenschaftliche und gestalterische Bildung erfolgt teils in den täglichen Abläufen als auch gezielt durch das Angebot verschiedener Projekte. Natürlich wird in den Gruppen täglich gesungen.

 

Die religiöse Erziehung ist ein fester Bestandteil unserer Arbeit. Somit werden bei uns die christlichen Feiertage und Feste gut vorbereitet mit den Kindern im Jahresablauf erarbeitet. Durch Feste fördern wir auch gezielt das Miteinander.


Im Gruppenalltag haben die Kinder Mitspracherecht. Die Partizipation dient der Förderung der Kommunikation, des Konfliktmanagements als auch des Selbstbewußtseins. Bei uns dürfen die Kinder auch "Nein" sagen oder "keine Lust" haben z.B. ein Bild fertig zu stellen. Die Kinder holen dies dann meist selbstständig zu einem anderen Zeitpunkt nach.


Die Kinder haben die Möglichkeit nach dem Mittagessen zu ruhen. Dieses Angebot steht den "Kleinen" als auch den "Großen" zur Verfügung. Während der Ruhezeit werden sie immer vom Personal beaufsichtigt!


Die Mitarbeiter/innen besucht regelmäßig Fortbildungen und wöchentlich wird im Team die Arbeit reflektiert. 


Beispiel eines Tagesablaufes:

- Bringzeit bis 9.00 Uhr

- Freispielzeit und Angebote je nach Jahreszeit und Thema bis

   ca. 10.30 Uhr

- gemeinsames Frühstück mit Gebet und Singen

- Sportprogramm und Vorschularbeit in Kleingruppen 

- Spaziergänge, Straßenerziehung oder erkunden des

  angrenzenden Waldes.

- Gemeinsame Verabschiedung der Abholkinder bzw. Begleitung  

  der Mittagskinder zum gemeinsamen Essen. Täglich warmes Essen möglich!


Die Anmeldung:

Die meisten Kinder werden im September aufgenommen. Sie erhalten dafür ca. im Januar die Zusage und die gesamten Unterlagen.  Im Mai oder Juni findet dann in den jeweiligen Gruppen ein "Schnuppernachmittag" für Sie und Ihr/e Kind/er statt. Es können aber auch jederzeit während des Kitajahres Kinder aufgenommen werden. Dies geschieht auf Nachfrage und nach der momentanen Auslastung der Kita. Die Eingewöhnungsphase richtet sich individuell nach Ihrem Kind. Sie sollten aber in der ersten Kitawoche von ca. 2 Stunden täglich ausgehen. Wir möchten Ihnen und Ihren Kindern gerne einen schonenden Übergang ermöglichen. 


Der Elternbeirat:Der Elternbeirat ist ein wichtiger Bestandteil für ein gelungenes Kitajahr. Ganz besonders sichtbar wird dies bei Festen, Feiern und Projekten. Wir pflegen eine eine stetige, enge und gute Kooperation.